Volkshochschule und Regattatribüne sanieren

Infrastruktur

Zwei wichtige Bauprojekte für den Bezirk haben in der Finanzierung weitere Hürden genommen. Treptow-Köpenick hat die Möglichkeit erhalten für das Sonderinvestitionsprogramm des Landes SIWANA IV Projekte in einem Umfang von 4,3 Millionen Euro zu beantragen.

„Mit Hilfe dieser Mittel wollen wir die Volkshochschule in Baumschulenweg und die Regattatribüne in Grünau sanieren. Es sind zwei für den Bezirk wichtige Projekte, die schon lange geplant, aber nicht ausfinanziert waren. Ich hoffe, dass Senat und Abgeordnetenhaus den Anträgen aus unserem Bezirk zustimmt. Wir können und wollen dann auch bald loslegen“, sagte Bezirksbürgermeister Oliver Igel.

Die Beauftragte für Kultur und Medien (BKM) hat für die denkmalgerechte Sanierung der Gesamtanlage Fördermittel in Höhe von 2,618 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Die Mittel hatte der frühere Bundestagsabgeordnete Matthias Schmidt im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages durchsetzen können. Das Gesamtensemble wird einerseits von der evangelischen Kirche und andererseits von der Volkshochschule des Bezirks Treptow-Köpenick genutzt. In Folge dessen erhält der Bezirk für den durch die Volkshochschule genutzten Gebäudeteil 50 Prozent der Gesamtfördersumme und ist verpflichtet die gleiche Summe als Ko-Finanzierung bereitzustellen und für Mehrkosten selbst aufzukommen.

Der Bezirk beabsichtigt im Rahmen des Förderprogramms des Bundes die Fassaden, einschließlich Fenster und Türen, denkmalgerecht instand zu setzen. Ebenso soll die Barrierefreiheit hergestellt werden. Im gleichen Zuge sind die Brandschutzmaßnahmen durch die Neuorganisation des Hauses durch den Einbau des Aufzuges umzusetzen. Nach Zusage der Mittel muss ein Planer ausgeschrieben werden. Danach kann die Bauplanungsunterlage erarbeitet werden, die dann Anfang 2019 fertiggestellt sein soll. Diese Unterlage prüft der Bund und erteilt erst danach die Fördermittelzusage. Es wird davon ausgegangen, dass die Baumaßnahme noch 2019 beginnen kann und 2020 abgeschlossen wird.

Als zweite Maßnahme wurden zwei Millionen Euro für die Regattatribüne angemeldet. Damit soll der Bauabschnitt aus denkmalgerechter Fassadensanierung und Ausbau der Flächen für den Bürgerverein Grünau einschließlich Café und Mehrzweckraum umgesetzt werden können. „Mit beiden Maßnahmen widmen wir uns als Bezirk erneut der bestehenden historischen Gebäudesubstanz, sichern diese und machen sie zugleich besser als bisher für die Bevölkerung nutzbar. Die Denkmale sollen damit auf Dauer gesichert und geöffnet sein“, sagte Bezirksbürgermeister Oliver Igel.

 
 
 

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!
 

SPD-Fraktion Berlin

SPD-Fraktion Berlin