Neue Bootshalle und Leitstelle der Wasserrettung

Bezirk

Eröffnung der neuen Wasserrettungsstation in Wendenschloß

Es ist der ganze Stolz der Wasserretter vom Arbeiter-Samariter-Bund in Wendenschloß: für den Dahme-Seen-Bereich wurde eine neue Leitstelle und eine neue Bootshalle an der Wendenschloßstraße eingeweiht.

Die Wasserrettung des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) hat schon eine lange Tradition: schon vor 115 Jahren, im Jahre 1900 wurden Menschen in Not auf dem Wasser gerettet. Damals waren es zwei gekenterte Ruderboote. Das kann heute genauso vorkommen - und es ist gut zu wissen, dass in der Saison ehrenamtliche Wasserretter des ASB zur Stelle sind. In Berlin sind es 1500 Ehrenamtliche, die die Arbeit des ASB unterstützen und damit einen wichtigen Dienst an der Gesellschaft leisten.

An der Wendenschloßstraße ist nun Berlins modernste Wasserrettungsstation entstanden. Bis zu zwölf Wasserretter, die in der Saison ab Freitag abends bis Sonntagabend rund um die am Ort sind, können in der neuen Station übernachten. In der modernen Leitstelle wird das Geschehen auf dem Wasser verfolgt - und im Einsatzfall schnell gehandelt.

Es ist gut, dass dieses Ehrenamt durch eine sehr gute Infrastruktur unterstützt wird - auch das ist ein Dank an die Wasserretter. Das Bauvorhaben hat drei Millionen Euro gekostet und wurde ausschließlich aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie finanziert. 

 
 
 

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!
 

SPD-Fraktion Berlin

SPD-Fraktion Berlin